Allgemeine Geschäftsbedingungen / Widerrufsbelehrung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Widerrufsbelehrung



§ 1 Geltungsbereich und Vertragspartner


(1) Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Kaufverträge, die zwischen mit unseren Kunden (Verbraucher oder Unternehmer) abgeschlossen werden. Im Rahmen des Bestellvorgangs erkennen Sie die AGB in der zum Zeitpunkt der Abgabe der Bestellung geltenden Fassung an.


2. Verbraucher im Sinne der gesetzlichen Definition (§ 13 BGB) ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.



§ 2 Widerrufsrecht, Muster-Widerrufsformular


Wir gewähren ein Widerrufsrecht von geschlossenen Verträgen, nur wenn und soweit dies gesetzlich vorgesehen ist. Nach § 312g Absatz 2 Nr. 8 BGB besteht bei Verträgen kein Widerrufsrecht, wenn der Vertrag die Lieferung von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich Finanzdienstleistungen zum Gegenstand hat, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt, auf die wir keinen Einfluss haben und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können.




Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht


Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu wider­rufen.


Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beför­derer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat


Um Ihr Wider­rufs­recht auszuüben, müssen Sie uns (Kleiner Münzhandel GmbH, Frankenstr. 1, 71296 Heimsheim, Tel.: 07033 / 391290, Fax: 07033 / 36394, info@muenzkauf.de) mittels einer eindeu­tigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu wider­rufen, infor­mieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absenden.


Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Liefer­kosten (mit Ausnahme der zusätz­lichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standard­lie­ferung gewählt haben), unver­züglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge­gangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungs­mittel, das Sie bei der ursprüng­lichen Trans­aktion einge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.


Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurück­er­halten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.


Sie haben die Waren unver­züglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unter­richten, an uns zurück­zu­senden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.


Sie tragen die unmit­tel­baren Kosten der Rücksendung der Waren.


Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaf­fenheit, Eigen­schaften und Funkti­ons­weise der Waren nicht notwen­digen Umgang mit ihnen zurück­zu­führen ist.



Das Muster-Widerrufsformular können Sie hier downloaden.



§ 3 Angebot, Vertragsschluss


(1) Unsere Warenpräsentation beinhaltet noch kein verbindliches Verkaufsangebot. Das Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages geht vom Kunden aus. Wir sind berechtigt, die Bestellung des Kunden innerhalb von 5 Tagen, beginnend nach dem Tag der Bestellung, anzunehmen, damit der Vertrag verbindlich zustande kommt.


(2) Nach Absenden der Bestellung erhalten Sie unverzüglich per E-Mail eine Bestätigung über den Zugang der Bestellung bei uns. Diese Bestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots des Kunden dar. Zusammen mit dieser Bestätigung oder in einer gesonderten E-Mail unterrichten wir den Kunden innerhalb der Frist nach Ziff. 1 über die Annahme oder ggf. über die Ablehnung seiner Bestellung. Im Falle der Annahme kommt der Vertrag nach Maßgabe dieser AGB verbindlich zustande.


(3) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Der Vertragstext (Bestellbestätigung mit AGB, Auftragsbestätigung und ggf. Zahlungsbestätigung) wird von uns unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert und dem Kunden per E-Mail zugesandt.


(4) An Abbildungen, Zeichnungen, Kalkulationen und sonstigen Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die als „vertraulich“ bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Kunde unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.


(5) Der Vertragstext wird von uns nach Vertragsschluss gespeichert. Er ist dann aber nicht mehr online zugänglich.



§ 4 Preise, Versand-, Nebenkosten


(1) Die von uns angegebenen Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Durch die automatische Kursanpassung im 10-Minunten-Takt kann sich der Preis während des Bestellvorgangs, nach oben oder unten, ändern Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.


(2) Wir liefern ausschließlich unter den von uns zu der jeweiligen Warenbeschreibung aufgeführten Bedingungen und den angegebenen Versand- bzw. Verpackungskosten.


(3) Teillieferungen sind zulässig.


(4) Sofern sich aus unserer Annahmebestätigung nichts anderes ergibt, ist der Kaufpreis netto (ohne Abzug) innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend die Folgen des Zahlungsverzugs.



§ 5 Zahlung und Eigentumsvorbehalt


(1) Die Zahlung des Kaufpreises und der Nebenkosten (Rechnungsbetrag) kann bar oder unbar erfolgen (Vorkasse, Nachnahme, Barzahlung bei Abholung). Bei Abholung der Ware durch den Kunden bei uns, ist der Kaufpreis bei Abholung fällig und zu entrichten. Die Frist, innerhalb der die Ware abgeholt werden kann, wird dem Kunden in der Annahmeerklärung mitgeteilt.


(2) Im Fall der Zahlung per Vorkasse ist der Rechnungsbetrag sofort zur Zahlung fällig und muss unserem Konto spätestens innerhalb von 5 Tagen gutgeschrieben sein. Eintritt und Rechtsfolgen eines Zahlungsverzugs richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften.


(3) Bis zur vollständigen Zahlung des jeweiligen Rechnungsbetrages einer Lieferung behalten wir uns das Eigentum an den gelieferten Waren in jedem Fall vor.


(4) Ist der Kunde Unternehmer, so ist er berechtigt, die Kaufsache im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrags (einschließlich MwSt.) unserer Forderung ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Kunde auch nach der Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wir verpflichten uns jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist aber dies der Fall, so können wir verlangen, dass der Kunde uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.



§ 6 Lieferung und Gefahrübergang


(1) Sofern nichts anderes (z.B. Abholung) vereinbart, erfolgt die Lieferung der Ware an die vom Kunden genannte Adresse und zwar durch Übergabe an eine dort angetroffene, nach den Umständen zum Empfang von Sendungen ermächtigte und zur Quittierung des Empfangs bereite Person.


(2) Die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs der Ware geht nach den gesetzlichen Vorschriften, bei Unternehmerkunden mit Versendung, ansonsten mit Übergabe oder Annahmeverzug, auf den Kunden über.


(3) Von uns genannte Lieferzeiten berechnen sich ab dem Tag, der auf den Tag der Mitteilung der Lieferzeit folgt. Bei Zahlung per Vorauskasse ab dem Tag, der auf den Tag des Zahlungseingangs folgt. Fällt der letzte Tag auf einen Sonntag oder auf einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so gilt der nächste Werktag.


(4) Können wir eine verbindliche Lieferfrist aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht einhalten (Nichtverfügbarkeit der Ware, z. B. aufgrund fehlender und unverschuldeter Selbstbelieferung durch unseren Vorlieferanten oder höherer Gewalt), teilen wir Ihnen dies unverzüglich mit, und zwar ggf. unter Benennung einer neuen voraussichtlichen Lieferfrist. Ist die neue Lieferfrist für den Kunden nicht akzeptabel oder die Ware auch innerhalb der neuen Lieferfrist oder überhaupt nicht verfügbar, gelten die gesetzlichen Regelungen.



§ 7 Mängel- und Schadensersatzhaftung


(1) Unsere Mängel- und Schadensersatzhaftung bestimmt sich nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist.


(2) Ist der Kunde Unternehmer, gilt folgendes:


a. Mängelansprüche des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist.


b. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, ist der Kunde nach seiner Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache berechtigt. Im Fall der Mangelbeseitigung oder der Ersatzlieferung sind wir verpflichtet, alle zum Zweck der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sich diese nicht dadurch erhöhen, dass die Kaufsache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort verbracht wurde.


c. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen.


d. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Kunde Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.


e. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.


f. Soweit dem Kunden ein Anspruch auf Ersatz des Schadens statt der Leistung zusteht, ist unsere Haftung auch im Rahmen von BStb. c auf Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.


g. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.


h. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.


i. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang.


j. Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den § 478, 479 BGB bleibt unberührt; sie beträgt fünf Jahre, gerechnet ab Ablieferung der mangelhaften Sache.



(3) Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz gegenüber Unternehmerkunden als in Ziff. 2 vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.

Die Begrenzung nach dem vorstehenden Absatz der Ziff. 3 gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.

Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.



§ 8 Rechtswahl und Gerichtsstand


(1) Für die Vertragsbeziehung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Die gesetzlichen Vorschriften zur Geltung zwingenden Verbraucherschutzrechtes bleiben unberührt.


(2) Für den Gerichtsstand gelten die gesetzlichen Vorschriften, wenn der Käufer Verbraucher ist. Ist der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher – auch internationaler – Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten unser Geschäftssitz in Heimsheim, Deutschland. Wir sind jedoch in auch berechtigt Klage am Erfüllungsort der Lieferverpflichtung oder am allgemeinen Gerichtsstand des Käufers zu erheben.